Tagebuch führen

... macht glücklich!

Viele von euch machen das schon längst... andere unter euch kennen das Tagebuch schreiben als etwas, das man in der Kindheit oder Jugend gemacht hat, heute aber keine Bedeutung mehr im Leben hat. Zur Zeit scheint das Tagebuch schreiben wieder ganz aktuell zu sein, auch unter Erwachsenen.  Besser bekannt als:

"Journaling"

Tagebuch schreiben als Methode um Emotionen zu verarbeiten Selbsthilfe sich etwas von der Seele schreiben

 

Mich wundert das nicht, dass es zu einem Wiederaufleben des Tagebuchschreibens gekommen ist, zumal das Aufschreiben von Erlebnissen eine  wunderbare Art ist Erlebnisse und damit verbundenene Emotionen zu verarbeiten und zu festigen.

 


"Sich etwas von der Seele schreiben"


 

Das ist ein zu recht bekannter Spruch, den wir wörtlich nehmen können. Unsere Seele drückt ihre Not in in Form von negativen Gefühlen oder inneren Bildern aus. Gib diesen Gefühlen Gelegenheit sich zu zeigen. Das schafft Raum für positive Gefühle und macht Platz für neue Erfahrungen.

 

An alle da draußen die gerne schreiben: Schreibt euch alles von der Seele,  macht eure Erfahrungen und Gefühle "greifbar" und "sichtbar".  Den Rahmen bestimmt du!

 

Du kannst digital schreiben, in ein Papierbuch, auf lose Seiten. Du kannst lange Texte schreiben oder Stichworte. Du kannst dichten und/ oder malen.

 


ALLES ist erlaubt


 

Wichtiger ist, dass du auf deine ganz persönliche Art die Dinge loswerden kannst um eine selbstbestimmte Distanz zu emotional aufgeladenen Themen zu bekommen. Erst durch ein wenig (emotionalen) Abstand wird es leichter Erlebtes zu verarbeiten und zu ordnen.


Eine besondere Art des Tagebuchschreibens gibts hier:



Oben: Beispiele für schöne Journals auf Amazon*